International

David Zentarra unterliegt im Finale der Hungarian Open

David Zentarra muss weiter auf den einzigen europäischen Titel, der ihm noch fehlt, warten. Wie im Teamwettbewerb belegte der Nationalspieler aus Reihen des FFC Hagen auch beim Einzelwettbewerb bei den Hungarian Open im Federfußball im ungarischen Újszász den zweiten Platz. Nach ganz starken Vorstellungen im Viertel- und Halbfinale hatte der Europameister von 2014 im Finale gegen Gábor Herczeg vom gastgebenden SZ Újszász nicht mehr genügend Körner, um die deutliche 12:21, 16:21 Niederlage zu verhindern.

Dabei legte David Zentarra bis zum Endspiel einmal mehr eine famose Vorstellung an den Tag. Zunächst hielt er den Italiener Corentin Pastel locker mit 21:11, 21:10 auf Distanz und setzte sich dann mühelos 21:10, 21:11 gegen den Ungarn Nagy László durch. Im Achtelfinale schaltete der Hagener den französischen Nationalspieler Etienne Gastineau mit 21:16, 21:12 aus, um dann im Viertelfinale Martin Kökeny aus Ungarn mit 21:14, 21:7 zu entzaubern.

Im Halbfinale kam es schließlich zum Duell mit dem ungarischen Rekord-Europameister Gábor Tóth. Hier lief David Zentarra einmal mehr zu Galaform auf. Nachdem Tóth den ersten Durchgang mit 15:21 für sich entschied, bewies der Hagener Nervenstärke und setzten sich im zweiten Satz mit 21:18 durch, so dass die Entscheidung im dritten Satz fallen musste. Hier konnte sich der 67-fache Nationalspieler nochmals steigern und mit einem klaren 21:15 den Finaleinzug perfekt machen.

Nach der grandiosen Vorstellung im Halbfinale vermochte David Zentarra im Finale leider nicht an die Leistung aus den vorherigen Spielen anzuknüpfen. Ohne Rhythmus und mit ungewohnten Stockfehlern unterlag der deutsche Nationalspieler deutlich mit 12:21, 16:21 gegen Gábor Herczeg. Als Trost blieb David Zentarra ein starker zweiter Platz beim bedeutendsten europäischen Wettbewerb auf Vereinsebene.

„Ich weiß nicht, warum ich ausgerechnet im Finale nicht ins Spiel gefunden habe“, haderte David Zentarra mit der eigenen Leistung. Gleichzeitig zollte er dem Ungarn Anerkennung: „Gábor war heute einfach in allen Belangen einen Ticken besser.“

Derweil stieß Christopher Zentarra vom FFC Hagen als zweiter Deutscher ebenfalls ins Viertelfinale vor. Nach einem 21:8, 21:16 über den Ungarn Sandor Berko erreichte er das Achtelfinale, wo er Lao Hon Kan aus Hongkong mit 21:17, 21:13 entzauberte. Im Viertelfinale war dann für den Nationalspieler Endstation. Mit 17:21, 10:21 musste er sich dem späteren Gesamtsieger Gábor Herczeg geschlagen geben.

Tim Blaga vom FFC Hagen blieb nach einer 10:21, 12:21 Niederlage gegen den Ungarn Martin Kökény in der zweiten Runde auf der Strecke.

Mehr zum Thema International

Titeltraum zerplatzt für FFC Hagen im Finale

Was für eine Galavorstellung, was für ein bärenstarke Leistung, geprägt von absolutem Willen und Kampfgeist: Der FFC Hagen blieb bei den 25. Hungarian Open im ungarischen Újszász zwar der Titel nicht vergönnt, dennoch stießen David Zentarra, Stefan Blank, Christopher Zentarra … weiterlesen

FFC Hagen will in Ungarn um den Titel spielen

David Zentarra, Copyright Karsten-Thilo Raab

Ein stolzes Jubiläum wird vom 23. bis 26 Juli im ungarischen Újszász begangen. Dann nämlich werden zum nunmehr 25. Mal mit den Hungarian Open die Internationalen ungarischen Meisterschaften im Federfußball ausgetragen. Am Jubiläumsturnier, zudem sich Mannschaften aus elf Nationen – … weiterlesen

FFC Hagen bei French Open auf undankbarem vierten Platz

Beim ersten internationalen Höhepunkt des Jahres, den French Open in Paris, trumpften die Hagener Federfußballer ganz stark auf. Dabei war die Konkurrenz bei dem dreitägigen Wettbewerb absolut hochkarätig. Neben den Nationalmannschaften aus Vietnam, Hongkong, Finnland und Frankreich sowie Mannschaften aus … weiterlesen

German Open 2019 eine Erfolgsstory für den FFC Hagen

German Open 2019 - Copyright Karsten-Thilo Raab

Überaus zufrieden konnte der FFC Hagen als Ausrichter auf die 15. German Open zurückblicken. Rund 100 Starter fanden an drei Tagen den Weg in die Vorhaller Karl-Adam-Halle. Zudem konnten ab dem Halbfinale im Mannschaftswettbewerb rudn 150 Zuschauer begrüßt werden. Auch … weiterlesen

Fünf Nationen zu den German Open erwartet

Für drei Tage wird die Karl-Adam-Sporthalle im Hagener Stadtteil Vorhalle zum Mekka der europäischen Federfußball-Elite. Zum nunmehr 15. Mal steigen vom 19. bis 21. Oktober mit den German Open die internationalen deutschen Meisterschaften. Gastgeber FFC Hagen erwartet rund 100 Teilnehmer … weiterlesen

Schlomm und Zentarra ohne Medaille bei WM in Frankreich

Für Kathrin Schlomm und Christopher Zentarra vom FFC Hagen endete die Weltmeisterschaft im französischen Eaubonne ohne den Gewinn von Edelmetall. Während Christopher Zentarra (Bild oben, 3.v.l.) im Mixed-Doppel (Platz 6) und in der Mannschaft zum Einsatz kam, debütierte Kathrin Schlomm … weiterlesen

Christopher Zentarra wird WM-Sechster im Mixed-Doppel

Am zweiten Tag der Federfußball-Weltmeisterschaften im französischen Eaubonne waren im Mixed-Doppel die Medaillenträume der Hasperin Lina Marie Kurenbach, die in der Bundesliga für den TV Lipperode antritt, und Christopher Zentarra vom FFC Hagen schon nach der Vorrunde ausgeträumt. Am Ende … weiterlesen

Drei FFC-Asse bei der WM in Frankreich dabei

Wenn vom 19. bis 25. August im Centre Départemental de Formation et d’Animation Sportives du Val d’Oise im französischen Eaubonne die nunmehr 10. Weltmeisterschaft mit Teilnehmern aus 17 Nationen startet, sind auch drei Akteure aus reihen des FFC Hagen dabei. … weiterlesen