Geschichte

2017

  • Bei der Jahreshauptversammlung des Deutschen Federfußballbundes am 29. April in Hagen werden David Zentarra und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden beziehunsgsweise Pressewart des DFFB ernannt. Max Duchene scheidet hingegen als Jugendwart aus, während Christopher Zentarra zum neuen Geschäftsführer des DFFB gewählt wird.
  • Bei den 9. French Open in Chartres unterliegt die Spielgemeinschaft FFC Hagen/TV Lipperode mit Christopher Zentarra, Stefan Blank, David Zentarra, Max Duchene und Sven Walter im Endspiel 1:3 gegen die SG Flying Feet Haspe/TV Lipperode.
  • Bei der 9. Weltmeisterschaft vom 23. bis 27. Juli in Hongkong belegt Christopher Zentarra mit der deutschen Mannschaft Rang 5. David Zentarra betreut als Bundestrainer die gesamt DFFB-Auswahl.
  • Titus Konstantin Raab belegt bei den deutschen Jugendmeisterschaften am 23. September in Wuppertal im Einzel der C-Jugend den zweiten Platz.
  • Karsten-Thilo Raab wird am 23. September bei den deutschen Meisterschaften der Altersklasse Ü35 im Einzel Zweiter und siegt im Doppel an der Seite von Tobias Tochtrop (TV Lipperode)
  • Christopher Zentarra und Stefan Blank werden am 24. September in Wuppertal deutsche Vizemeister im Doppel.
  • Der FFC Hagen 2 muss als Tabellenachter aus der Bundesliga in die 2. Bundesliga absteigen.
  • Der FFC Hagen mit Christopher Zentarra, Stefan Blank und Florian Krick wird am 8. Oktober Dritter der deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Am Erfolg beteiligt waren auch Max Duchene, David Zentarra, Karsten-Thilo Raab und Olaf Völzmann, die im Saisonverlauf in der Mannschaft zum Einsatz kamen.
  • In der Käthe-Kollwitz-Sporthalle richtet der FFC Hagen vom 28. bis 30. Oktober die 14. German Open aus, zu den denen rund 180 Starter aus elf Nationen begrüßt werden können.
  • Christopher Zentarra und Stefan Blank erkämpfen zusammen mit Noah Wilke vom Cronenberger BC die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb bei den German Open in Hagen.
  • Bei den deutschen Einzelmeisterschaften am 19. November in der Käthe-Kollwitz-Sporthalle holt Sarah Rüsseler DM-Silber bei den Damen und Christopher Zentarra DM-Bronze bei den Herren.

2016

  • Olaf Völzmann wird am 9. Januar für seine Verdienste um den Sport mit dem „Sportehrenpreis der Stadt Hagen“ ausgezeichnet.
  • David Zentarra, Stefan Blank, Christopher Zentarra, Max Duchene und Sven Walter gewinnen als Spielgemeinschaft FFC Hagen/TV Lipperode die French Open in Canteleu.
  • Im Endspiel der Hungarian Open unterliegt der FFC Hagen mit David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra mit 24:22, 19:21, 11:21 gegen Gastgeber Újszász.
  • David Zentarra erkämpft bei den Hungarian Open im Einzel den dritten Platz.
  • Der FFC Hagen gewinnt am 25. September in Lippstadt in der Besetzung David Zentarra, Stefan Blank, Christopher Zentarra und Max Duchene zum 18. Mal die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
  • Der FFC Hagen begeht am 1./2. Oktober das 25-jährige Bestehen mit einem Turnierwochenende, an dem 80 Doppel und 25 Mannschaften aus fünf Nationen teilnehmen. Sieger im Doppel werden die Ungarn Benett Baranyai und Gabor Toth, im Mannschaftswettbewerb siegt die Spielgemeinschaft FFC Hagen/TV Lipperode mit Christopher Zentarra, Sven Walter und Stefan Blank.
  • Bei der Europameisterschaft im ungarischen Kistelek gewinnt die deutsche Herren-Mannschaft mit Christopher Zentarra, Stefan Blank (beide FFC Hagen), Sven Walter (TV Lipperode) und Torben Nass (Flying Feet Haspe) am 23. Oktober die Silbermedaille.
  • Gemeinsam mit Sven Walter vom TV Lipperode erkämpft Christopher Zentarra am 25. Oktober bei der EM in Ungarn die Silbermedaille im Doppel.
  • Der FFC Hagen ist am 6. November in der Käthe-Kollwitz-Halle Gastgeber der Deutschen Jugend- und Seniorenmeisterschaft.
  • Arne Twer wird am 6. November deutscher A-Jugendmeister, während Robin Weber DM-Bronze bei der B-Jugend gewinnt.
  • Karsten-Thilo Raab wird am 6. November bei der deutschen Seniorenmeisterschaft (Ü35) sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Wolfgang Nass von Flying Feet Haspe jeweils Zweiter.
  • Stefan Blank und Christopher Zentarra werden am 12. November in Wuppertal deutsche Meister im Doppel.
  • Im Einzel gewinnt Sarah Rüsseler am 13. November in Wuppertal ihren siebten DM-Titel in Folge.
  • Bei den Vereinsmeisterschaften am 3. Dezember gehen die Titel an Nina Twer (A-Jugend), Sarah Rüsseler (Damen), Marion Weber (Seniorinnen Ü35), Calvin Weber (C-Jugend), Robin Weber (B-Jugend), Arne Twer (A-Jugend), Christopher Zentarra (Herren), Karsten-Thilo Raab (Senioren Ü35) sowie im Doppel an Sarah Rüsseler und Christopher Zentarra.

2015

  • David Zentarra und Christopher Zentarra belegen mit der Nationalmannschaft Platz 3 bei den French Open in Canteleu.
  • Sarah Rüsseler belegt mit der Damen-Nationalmannschaft Platz 2 bei den French Open in Canteleu.
  • David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra erkämpfen bei den Hungarian Open in Újszász den zweiten Platz.
  • Sowohl David Zentarra als auch Sarah Rüsseler sichern sich im Einzel bei den Hungarian Open in Újszász den dritten Platz.
  • Bei der Weltmeisterschaft vom 31. August bis 6. September in Rom belegt Sarah Rüsseler im Einzel und Mixed-Doppel mit David Zentarra jeweils Platz 5; außerdem wird David Zentarra im Doppel (mit Sven Walter vom TV Lipperode) Fünfter.
  • Der FFC Hagen wird in der Besetzung David Zentarra, Christopher Zentarra, Stefan Blank und Florian Krick deutscher Mannschaftsmeister.
  • Bei der vom FFC Hagen am 7. November ausgerichteten Deutschen Doppel-Meisterschaft belegt David Zentarra Platz 2 (mit Sven Walter vom TV Lipperode) und Christopher Zentarra und Sarah Rüsseler gewinnen DM-Bronze.
  • Bei den vom FFC Hagen am 8. November ausgerichteten Deutschen Einzel-Meisterschaften holt Sarah Rüsseler den Titel.
  • Bei den am 21. November vom FFC Hagen ausgerichteten deutschen Jugendmeisterschaften holt Robin Weber im Einzel den Titel bei der C-Jugend vor seinem jüngeren Bruder Calvin, der Zweiter wird. Arne Twer wird deutscher Vizemeister bei der A-Jugend.
  • Bei  den am 21. November vom FFC Hagen ausgerichteten deutschen Seniorenmeisterschaften der Altersklass Ü35 holt Marion Weber den Titel im Dameneinzel, während Karsten-Thilo Raab bei den Herren Dritter wird. Außerdem werden Karsten-Thilo Raab und Uwe Walter im Doppel deutsche Vizemeister.
  • David Zentarra wird am 28. November zum Präsidenten des Deutschen Federfußballbundes gewählt. Max Duchene wird Jugendwart und Karsten-Thilo Raab Pressewart des DFFB. Außerdem wird Olaf Völzmann zum Kassenprüfer bestellt, während Uwe Walter als Beisitzer aus dem DFFB-Vorstand ausscheidet.

2014

  • Sarah Walter und David Zentarra werden beim Neujahrsempfang des Stadtsportbundes Hagen und der Stadt Hagen am 11. Januar zu Hagens „Sportlern des Jahres 2013“ gekürt.
  • Vom 14. bis 18. April veranstaltet der FFC Hagen in der Halle Mittelstadt unter Leitung von David Zentarra erstmals ein Ostercamp mit insgesamt 13 Teilnehmern.
  • Bei den French Open vom 19. bis 21. April in Amiens belegte der FFC Hagen mit David Zentarra, Florian Krick, Stefan Blank und Christopher Zentarra den 2. Platz nach einer 2:3 Finalniederlage gegen SZ Újszász aus Ungarn.
  • Detlev Stegmann scheidet nach einem Jahr als Vizepräsident der Deutschen Federfußballbundes wieder aus.
  • Sarah Walter belegt mit der deutschen Damenmannschaft bei der Europameisterschaft im polnischen Pustków-Osiedle den vierten Platz. 
  • Sarah Walter wird bei der Europameisterschaft im polnischen Pustków-Osiedle im Doppel mit Gulia-Isabella Pinnau von Flying Feet Haspe Vierte
  • David Zentarra wird an der Seite von Sven Walter vom TV Lipperode im polnischen Pustków-Osiedle Vizeeuropameister im Doppel
  • Sarah Walter und David Zentarra werden im Mixed-Doppel  im polnischen Pustków-Osiedle Vizeeuropameister
  • David Zentarra wird im  im polnischen Pustków-Osiedle Europameister im Einzel. 
  • Sarah Walter erkämpft bei der Europameisterschaft  im polnischen Pustków-Osiedle die Bronzemedaille im Einzel
  • Sarah Walter sichert sich bei den Hungarian Open in Újszász zum dritten Mal den Titel im Einzel
  • Der FFC Hagen 2 steigt in der Besetzung Florian Krick, Sarah Walter und Yvo Rüsseler als Meister der 2. Bundesliga in die Bundesliga auf
  • Der FFC Hagen gewinnt in der Besetzung David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra zum 16. Mal die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
  • David Zentarra siegt gemeinsam mit Sven Walter vom TV Lipperode am 2. November bei den Italian Open in Rom im Doppel, während Uwe Walter und Karsten-Thilo Raab unter 80 Startern aus sechs Nationen den 10. Platz erkämpften.
  • Bei der vom FFC Hagen ausgerichteten deutschen Doppelmeisterschaft in der Käthe-Kollwitz-Halle sichert sich David Zentarra am 8. November an der Seite von Sven Walter vom TV Lipperode den Titel, während Sarah Walter und Christopher Zentarra Bronze erkämpfen.
  • Bei der vom FFC Hagen ausgerichteten Deutschen Einzelmeisterschaft sichert sich Sarah Walter am 9. November den Titel bei den Damen, während Titelverteidiger David Zentarra bei den Herren „nur“ Platz 2 belegt.
  • Bei den deutschen Jugendmeisterschaften im Einzel gewinnt Arne Twer den Titel bei der B-Jugend, während Robin Weber DM-Silber bei der C-Jugend erkämpt.
  • Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften der Altersklasse Ü35 am 30. November in Bochum gewinnt Karsten-Thilo Raab DM-Bronze im Einzel und sicherte sich im Doppel zusammen mit Uwe Walter die deutsche Vizemeisterschaft.
  • Bei der deutschen Seniorenmeisterschaft der Altersklasse Ü35 erkämpft Detlev Stegmann zusammen mit Ralf Holt vom TV Lipperode die Bronzemedaille im Doppel.
  • Bei der 7. Vereinsmeisterschaft am 6. Dezember in der Käthe-Kollwitz Halle gehen die Titel an: Robin Weber (C-Jugend), Arne Twer (B-Jugend, David Zentarra (Herren), Olaf Völzmann (Senioren Ü35), Sarah Rüth (weibliche A-Jugend), Sarah Walter (Damen), Marion Weber (Seniorinnen Ü35) sowie im Doppel an Thomas Knüpfer und David Zentarra.

2013

  • Bei den French Open in Cantelu belegen David Zentarra, Christopher Zentarra, Marius Stupp und Florian Krick hinter Weltmeister Vietnam den zweiten Platz.
  • Olaf Völzmann (Vizepräsident), Karsten-Thilo Raab (Pressewart) und Marius Stupp (Schriftführer) kandidieren bei der Jahreshauptversammlung des Deutschen Federfußballbundes nicht mehr. Neu in den DFFB-Vortsand werden Detlev Stegmann als Vizepräsident und Uwe Walter als Beisitzer gewählt.
  • Mit Arne Twer, Christopher Zentarra und Florian Krick nimmt der FFC Hagen an den den internationalen polnischen Meisterschaften der Altersklasse U20 in Pustków-Osiedle teil. Christopher Zentarra kann hier im Einzel die Bronzemedaille gewinnen.
  • Sarah Walter erkämpft bei den Hungarian Open in Újszász den 2. Platz im Einzel.
  • Bei der Weltmeisterschaft im vietnamesischen Dong Thap erkämpft David Zentarra zusammen mit Sven Walter vom TV Lipperode den 5. Platz im Doppel.
  • Christopher Zentarra und Sarah Walter werden bei der WM in Vietnam Sechste im Mixed-Doppel.
  • David Zentarra gewinnt bei der Weltmeisterschaft in Vietnam im Einzel die Bronzemedaille, während Sarah Walter im Dameneinzel auf Platz 5 kommt.
  • David Zentarra und Christopher Zentarra werden mit der deutschen Mannschaft Fünfter bei der WM in Vietnam.
  • Die Mannschaft des FFC Hagen mit David Zentarra, Stefan Blank, Christopher Zentarra und Michael Kowallik wird Deutscher Vizemeister.
  • Der FFC Hagen 2 mit Marius Stupp, Florian Krick und Sarah Walter muss aus der Bundesliga absteigen.
  • Unter Leitung von David Zentarra bietet der FFC Hagen am 2. November eine Lehrerfortbildung in der Käthe-Kollwitz-Halle an.
  • David Zentarra wird in Lippstadt zum fünften Mal in Folge Deutscher Einzelmeister, während Sarah Walter bei den Damen ihren vierten DM-Titel in Folge holt.
  • David Zentarra gewinnt zusammen mit Sven Walter vom TV Lipperode die Deutsche Doppelmeisterschaft in Lippstadt, bei der Sarah Walter und Christopher Zentarra die Bronzemedaille bejubeln.
  • Unter Leitung von David Zentarra führt der FFC Hagen am 30. November in der Käthe-Kollwitz-Halle eine Lehrer-Fortbildung durch.
  • Bei den Vereinsmeisterschaften am 1. Dezember in der Sporthalle Altenhagen gehen die Titel im Einzel an Sarah Rüth (A-Jugend), Sarah Walter (Damen), Doris Walter (Damen Ü35), Fabian Stammnitz (B-Jugend), David Zentarra (Herren), Olaf Völzmann (Herren Ü35) sowie im Doppel an Stefan Blank und David Zentarra.

2012

  • Bei den French Open in Cantelu belegen David Zentarra, Christopher Zentarra, Marius Stupp und Olaf Völzmann den 5. Platz.
  • Regine Zentarra wird als Nachfolgerin von Ludig Zentarra zur neuen Kassenprüferin bestellt.
  • Bei den 17. Hungarian Open belegt Sarah Walter im Einzel Rang 2, während David Zentarra Platz 3 belegt. Im Mannschaftswettbewerb erkämpfen David Zentarra, Christopher Zentarra und Stefan Blank zusammen mit dem Lippstädter Sven Walter Rang 5. Die Damen um Sarah Walter, Betül Günay und die Ungarin Judit Harsányi werden Sechste.
  • Bei der  Europameisterschaft vom 13. bis 16. August in der slowakischen Kleinstadt Királyhelmec erkämpft David Zentarra im Einzel; Platz 2 im Doppel geht an David Zentarra und Sven Walter (TV Lipperode) und in der Mannschaft an Marcel Scheffel (Flying Feet Haspe), Philip Münzner, Sven Walter (beide TV Lipperode), Christopher Zentarra und David Zentarra (beide FFC Hagen). Die Bronzemedaille erkämpften Sarah Walter (FFC Hagen) im Einzel; Betül Günay (FFC Hagen) und Sarah Walter im Doppel; Sarah Walter, Betül Günay und Tanja Schlette (TV Lipperode) in der Mannschaft sowie Christopher Zentarra und Betül Günay im Mixed-Doppel.
  • Der FFC Hagen gewinnt in der Besetzung David Zentarra, Stefan Blank, Michael Kowallik, Christopher Zentarra und Arne Twer zum 15. Mal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
  • Der FFC Hagen 3 muss als Tabellenletzter aus der Bundesliga absteigen.
  • Frida Varga wird im Einzel Zweite bei den deutschen A-Jugendmeisterschaften.
  • Olaf Völzmann holt bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in der Altersklasse Ü35 im Einzel die Silbermedaille, während Karsten-Thilo Raab DM-Bronze erkämpft.
  • Uwe Walter und Olaf Völzmann werden in der Altersklasse Ü35 deutsche Seniorenmeister im Doppel vor Karsten-Thilo Raab und Bernd Stammnitz, die Platz 2 erkämpfen.
  • David Zentarra wird zusammen mit Sven Walter vom TV Lipperode zum dritten Mal in Folge deutscher Meister im Doppel.
  • Bei der Vereinsmeisterschaft gehen die Titel an Fabian Stammnitz (C-Jugend) Arne Twer (B-Jugend), Christopher Zentarra (A-Jugend), Sven Walter(Herren), Olaf Völzmann (Senioren Ü35), Nina Twer (C-Jugend) Frida Varga (A-Jugend), Sarah Walter (Damen) und Anja Stammnitz (Seniorinnen Ü35). Im Doppel siegen Sven Walter und David Zentarra.

2011

  • David Zentarra wird vom Stadtsportbund Hagen als Hagens „Sportler des Jahres“ gekürt.
  • Anläßlich des 20-jährigen Bestehens richtet der FFC Hagen am 14./15. Mai ein internationales Doppelturnier mit 32 Doppeln aus Frankreich, Ungarn, Finnland und Deutschland aus. Sieger werden Gábor Tóth und Gábor Herczeg aus Újszász (Ungarn). Platz 3 geht an David Zentarra und Sven Walter.
  • Gleich vier Mitglieder des FFC Hagen werden am 29. Mai in den neu formierten Vorstand des Deutschen Federfußballbundes gewählt: Olaf Völzmann als Vizepräsident, Karsten-Thilo Raab als Pressewart, Marius Stupp als Schriftführer und David Zentarra als Jugendwart.
  • David Zentarra, Sven Walter und Marius Stupp sichern sich zusammen mit Tobias Tochtrop vom TV Lipperode den Sieg bei den French Open in Cantelu.
  • Bei der Jahreshauptversammlung am 5. Juli wird folgender Vorstand gewählt: Uwe Walter (Vorsitzender), David Zentarra (2. Vorsitzender und Jugendwart), Olaf Völzmann (Kassenwart), Karsten-Thilo Raab (Geschäftsführer und Pressewart), Sarah Walter (Sportwartin), Christopher Zentarra (Schriftführer) sowie die Kassenprüfer Norman Krause und Ludwig Zentarra.
  • Olaf Völzmann wird Bundestrainer der Damen und Marius Stupp Co-Trainer der Damennationalmannschaft.
  • David Zentarra wird Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Federfußballbundes.
  • Bei den Austrian Open erkämpfen Sven Walter und David Zentarra Platz 3 im Doppel. Außerdem wird David Zentarra zusammen mit Fria Varga (Ungarn) Dritter im Mixed-Doppel und Sieger im Mixed-Doppel der Altersklasse U20.
  • Bei den Hungarian Open belegen Sarah Walter, Sarah Rüth und Katharina Schütz unter 25 Damenmannschaften Rang 4, während David Zentarra, Michael Kowallik und Sven Walter als bestes ausländisches Team unter 50 Mannschaften Platz 8 bekleiden.
  • Sarah Walter verteidigt im Einzel bei den Hungarian Open ihren Titel erfolgreich. David Zentarra verpasst als Vierter knapp eine Medaille.
  • Beim Wasserball-Hobbyturnier des Hohenlimburger SV belegt der FFC Hagen mit Olaf Völzmann, Sven Walter, Karsten-Thilo Raab, Florian Krick, Bernd Stammnitz, Marius Stupp sowie den „externen Unterstützern“ Timo Geitzenauer und Markus Gerdesmann Platz 10 unter zwölf teilnehmenden Mannschaften.
  • David Zentarra, Michael Kowallik, Sven Walter und Arne Twer gewinnen die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
    Sarah Walter siegt im Einzel bei den German Open.
  • Bei den German Open belegen Sarah Walter, Katharina Schütz und Laura Wildner Platz 3 im Damenwettbewerb, ebenso wie Sven Walter, Christopher Zentarra und David Zentarra zusammen mit Stefan Blank vom VfL Eintracht Hagen bei den Herren.
  • Christopher Zentarra wird deutscher A-Jugendmeister im Einzel.
  • Arne Twer gewinnt die deutsche C-Jugendmeisterschaft im Einzel.
  • Franziska Schütz wird deutsche A-Jugendmeisterin im Einzel vor Sarah Rüth, die DM-Silber holt.
  • Olaf Völzmann wird deutscher Vizemeister im Einzel der Senioren (Ü35) vor Karsten-Thilo Raab, der DM-Bronze gewinnt.
  • Der FFC Hagen richtet am 19. November in der Sporthalle Wiesenstraße in Hagen-Hohenlimburg die deutsche Doppelmeisterschaft aus.
  • Bei der deutschen Doppelmeisterschaft siegen David Zentarra und Sven Walter vor Oliver Loewen und Michael Kowallik.
  • Der FFC Hagen richtet am 27. November in der Sporthalle Mittelstadt in Hagen die deutsche Einzelmeisterschaft aus.
  • David Zentarra wird am 27. November zum dritten Mal in Folge deutscher Einzelmeister, während Sven Walter DM-Bronze erkämpft.
  • Sarah Walter verteidigt bei den deutschen Einzelmeisterschaft den Titel erfolgreich.
  • Bei der Vereinsmeisterschaft am 4. Dezember in der Käthe-Kollwitz-Sporthalle gehen die Titel an Arne Twer (C-Jugend), Christopher Zentarra (A-Jugend), David Zentarra (Herren), Olaf Völzmann (Senioren Ü35), Franziska Schütz (A-Jugend), Sarah Walter (Damen) und Doris Walter (Seniorinnen Ü35). Im Doppel siegen Sven Walter und Marius Stupp.

2010

  • Bei den French Open inCanteleu belegt der FFC Hagen mit Michael Kowallik, Sven Walter, Thomas Kuroczkin, David Zentarra und Marvin Litwak nach einer 1:4 Finalniederlage gegen Borjárd (Ungarn) Platz 2.
  • Sascha Hülsmann, Spieler des FFC Hagen 2, verstirbt am 6. Mai im Alter von nur 32 Jahren.
  • David Zentarra übernimmt das Amt des 2. Vorsitzenden.
  • Sven Walter und Michael Kowallik scheiden im Doppel bei der Weltmeisterschaft im chinesischen Zhongshan bereits in der ersten Runde gegen Macau aus.
  • Sven Walter, Michael Kowallik und David Zentarra belegen bei der Weltmeisterschaft im chinesischen Zhongshan im Mannschaftswettbewerb den fünften Platz.
  • David Zentarra holt im Einzel bei der Weltmeisterschaft im chinesischen Zhongshan sensationell die Bronzemedaille.
  • Bei den Hungarian Open in Újszász belegt der FFC Hagen mit David Zentarra, Sven Walter und Michael Kowallik als bestes ausländisches Team Platz 5.
  • Sarah Walter feiert im Einzel den Sieg bei den Hungarian Open in Újszász.
  • Erstmals startet der FFC Hagen mit einer Mannschaft beim Hobby-Wasserball-Turnier des Hohenlimburger SV und belegt den 13. und letzten Platz.
  • In der Besetzung Sven Walter, David Zentarra, Michael Kowallik und Thomas Kuroczkin wird der FFC Hagen deutscher Mannschaftsmeister.
  • Als Meister der 2. Bundesliga steigt der FFC Hagen 3 mit Alexander Prochaska, Christopher Zentarra, Katharina Schütz und Laura Wildner in die 2. Bundesliga auf.
  • Als Meister der Oberliga steigt der FFC Hagen 5 mit Dimitrios Toggas, Florian Krick, Emanuele la Versa und Bernd Stammnitz in die 2. Bundesliga auf.
  • Erstmals startet eine Mannschaft des FFC Hagen bei den Austrian Open im österreichischen Neusiedl am See. David Zentarra sowie Sarah und Sven Walter erkämpfen Platz 2.
  • David Zentarra wird deutscher Meister im Einzel, während Sven Walter DM-Bronze gewinnt.
  • Sarah Walter wird deutsche Einzelmeisterin, während Katharina Schütz den Gewinn von DM-Bronze bejubelt.
  • David Zentarra und Sven Walter werden deutsche Doppelmeister, während Michael Kowallik zusammen mit Oliver Loewen vom SV Haspe 70 die Silbermedaille gewinnt.
  • Karsten-Thilo Raab gewinnt bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in der Altersklasse Ü35 im Einzel die Bronzemedaille.
  • Christopher Zentarra wird im Einzel bei den A-Jugendlichen deutscher Vizemeister.
  • Arne Twer holt bei den deutschen C-Jugendmeisterschaften im Einzel die Silbermedaille.
  • Bei der Europameisterschaft im französischen Marseille belegt David Zentarra im Einzel Platz 2, ebenso wie im Doppel mit Sven Walter und mit der deutschen Mannschaft, zu der auch Sven Walter und Thomas Kuroczkin gehören.
  • Bei der Europameisterschaft im französischen Marseille holen Katharina Schütz und Laura Wildner im Doppel Bronze und werden auch mit deutschen Mannschaft EM-Dritte.
  • Bei der dritten Vereinsmeisterschaft am 4. Dezember gehen die Titel an Sarah Walter (Damen), Doris Walter (Ü35), Katharina Schütz (A-Jugend), David Zentarra (Herren), Olaf Völzmann (Ü35), Christopher Zentarra (A-Jugend), Michael Hoffmann (B-Jugend), Arne Twer (C-Jugend) sowie im erstmals ausgetragenen Doppel an Sven Walter und Oliver Loewen.

2009

  • Bei den erstmals durchgeführten French Open am 9./10. Mai in Paris, an der neben Gastgeber Frankreich insgesamt zwölf Teams aus Ungarn, Finnland, Griechenland, Serbien und Österreich teilnahmen, belegen Sven Walter und David Zentarra mit der deutschen Nationalmannschaft den dritten Platz.
  • Uwe Walter bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender und Olaf Völzmann Kassenwart. Die Geschäftsführung und die Pressearbeit liegen bei Karsten-Thilo Raab. Neue Sportwartin wird Sarah Walter, Jugendwart David Zentarra und Schriftführer Marius Stupp. Die Kassenprüfung liegt bei Regine Zentarra und Laura Wildner.
  • Als bestes ausländisches Team belegt der FFC Hagen mit Sven Walter, Marvin Litwak und Michael Kowallik bei den Hungarian Open in Újszász den neunten Rang, während Sven Walter im Einzel unter 114 Startern Platz 6 erkämpft.
  • In der Besetzung Sven Walter, David Zentarra, Michael Kowallik und Olaf Völzmann wird der FFC Hagen deutscher Mannschaftsmeister, während Sarah Walter, Thomas Kuroczkin und Marius Stupp als Vierter knapp eine Medaille verpassen.
  • Der FFC Hagen 3 mit Laura Wildner, Christopher Zentarra, Marvin Litwak und Alexander Prochaska muss aus der Bundesliga absteigen.
  • Der FFC Hagen 5 mit Florian Krick, Dimitrios Toggas, Norman Krause und Dennis Kleppe muss aus der 2. Bundesliga in die Oberliga absteigen.
  • Bei den deutschen Doppelmeisterschaften in Lippstadt sichern sich Sven Walter und Michael Kowallik den Titel vor Thomas Kuroczkin und Sarah Walter, die Silber holen.
  • David Zentarra wird in Lippstadt deutscher Einzelmeister, Sven Walter belegt Rang 2, ebenso wie seine Schwester Sarah Walter bei den Damen.
  • Bei den German Open belegt der FFC Hagen mit David Zentarra, Sven Walter und Michael Kowallik und 26 Mannschaften aus sieben Nationen den 2. Platz, während Sven Walter und Sarah Walter im Einzel bei den Herren beziehungsweise Damen ebenfalls Silber erkämpfen.
  • Bei den deutschen Jugendmeisterschaften sichert sich David Zentarra den Titel im Einzel der A-Jugend, während Katharina Schütz Titelträgerin der weiblichen B-Jugend wird. Bronze geht hier an Lea Bekker.
  • Olaf Völzmann wird Zweiter bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren (Ü35). Bronze geht an Uwe Walter, der im kleinen Finale Karsten-Thilo Raab auf den vierten Platz verweist.
  • Bei den Vereinsmeisterschaften am 12. Dezember tragen sich David Zentarra (Herren), Sarah Walter (Damen), Olaf Völzmann (Senioren Ü35), Christopher Zentarra (A-Jugend), Michael Hoffmann (B-Jugend), Arne Twer (C-Jugend) und Katharina Schütz (weibliche A-Jugend) in die Siegerliste ein.

2008

  • Michael Kowallik wird von den Leser der Sportzeitschrift „Reviersport“ zum „Sportler des Monats November (2007)“ gekürt.
  • Der FFC Hagen wird von der Stadt Hagen als Dankeschön für die übernommene Waldpatenschaft am Tücking eine Urkunde verliehen.
  • Sarah Walter übernimmt als Nachfolgerin von Bernd Stammnitz kommissarisch das Amt des Sportwartes.
  • In der Besetzung Sven Walter, David Zentarra, Michael Kowallik und Olaf Völzmann wird der FFC Hagen am 5. Oktober in Hilden zum zehnten Mal deutscher Mannschaftsmeister.
  • Der FFC Hagen 3 mit François Grignard, Karsten-Thilo Raab, Uwe Walter, Dominik Böker und Bernd Stammnitz muss als Tabellenachter aus der Bundesliga absteigen.
  • Der FFC Hagen 4 feiert in der Besetzung Christopher Zentarra, Laura Wildner, Richard Schönekäse und Alexander Prochaska als Vizemeister der 2. Bundesliga den Aufstieg in die 1. Bundesliga.
  • Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Haspe gewinnt Karsten-Thilo Raab im Einzel der Altersklasse Ü35 die Silbermedaille, während Uwe Walter als Vierter knapp den Sprung auf das Podest verpasst.
  • Bei den deutschen A-Jugendmeisterschaften im Einzel holt Laura Wildner die Bronzemedaille vor Katharina Schütz, die Platz4 belegt.
  • Bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften im Einzel wird Lea Bekker Dritte vor Linda Sommer, die als Vierte eine Medaille verpasst.
  • Bei den deutschen A-Jugendmeisterschaften im Einzel verteidigt David Zentarra seinen Titel im Einzel ebenso erfolgreich wie sein Bruder Christopher bei den B-Jugendlichen.
  • Zwei schöne Achtungserfolge landete Francois Grignard vom FFC Hagen bei der Europameisterschaft im serbischen Backi Vinogradi mit der französischen Nationalmannschaft. Im Mannschaftswettbewerb belegte er den 6. Platz. Etwas besser noch lief es für ihn im Einzel, wo er sich auf den 5. Platz schieben konnte.
  • Bei den deutschen Einzelmeisterschaften in Gifhorn bejubelt Sarah Walter den Gewinn der Silbermedaille.
  • Bei den deutschen Doppelmeisterschaften in Hagen belegen Sarah Walter und Thomas Kuroczkin den 2. Platz vor Sven Walter und Michael Kowalli, die DM-Bronze holen.
  • Am 6. Dezember richtet der FFC Hagen in der Vorhaller Karl-Adam-Halle seine ersten Vereinsmeisterschaften im Einzel aus. Zitelträger werden Sarah Walter (Damen), Katharina Schütz (weibliche A-Jugend), Katharina Schütz (weibliche B-Jugend), David Zentarra (Herren), Olaf Völzmann (Senioren Ü35), Dimitios Toggas (A-Jugend), Christopher Zentarra (B-Jugend) und Michael Hoffmann (C-Jugend).

2007

  • Der FFC Hagen beteiligt sich am 2. Juni zum zweiten Mal mit einem Informationsstand und Federfußball-Vorführungen an der Aktion „Deutschland bewegt sich“ auf dem Friedrich-Ebert-Platz in Hagen.
  • Sarah Walter gewinnt im Einzel die Bronzemedaille bei den Hungarian Open.
  • Der französische Nationalspieler François Grignard schließt sich im September für ein Jahr dem FFC Hagen an.
  • Bei der Weltmeisterschaft im ungarischen Szolnok belegen Sven Walter, Michael Kowallik, Thomas Müntefering und David Zentarra mit der deutschen Herrenmannschaft Platz 6.
  • Sven Walter wird bei der Weltmeisterschaft im ungarischen Szolnokim Einzel Fünfter und belegt im Doppel mit Michael Kowallik Platz 6.
  • Der FFC Hagen 1 wird in der Besetzung Michael Kowallik, David Zentarra, Thomas Müntefering und Sven Walter deutscher Mannschaftsmeister, DM-Silber geht an den FFC Hagen 3 mit Marius Stupp, Marvin Litwak, Thomas Kuroczkin und Alexander Prochaska.
  • Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften (Ü35) in Hilden belegen Olaf Völzmann und Karsten-Thilo Raab im Doppel Platz 2, während Richard Schönekäse und Bernd Stammnitz hier die Bronzemedaille erkämpfen. Im Einzel holt Bernd Stammnitz ebenfalls Bronze.
  • Bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Hilden holt sich David Zentarra den Titel bei den A-Jugendlichen und sein Bruder Christopher den Titel bei den B-Jugendlichen.
  • Bei den deutschen Doppelmeisterschaften in Wuppertal sichern sich Sven Walter und Michael Kowallik den Titel. Die Bronzemedaille geht an Marius Stupp und David Zentarra.
  • Michael Kowallik wird in Wuppertal deutscher Einzelmeister vor Sven Walter, der Silber holt, während Sarah Walter bei den Damen Bronze gewinnt.

2006

  • Der bisherige 2. Vorsitzende, Uwe Walter, wir im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 11. April zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sportwart Bernd Stammnitz übernimmt zusätzlich das Amt des 2. Vorsitzenden.
  • Der FFC Hagen beteiligt sich vom 21. bis 23. Juli auf dem Friedrich-Ebert.-Platz an der Aktion „Deutschland bewegt sich“, die von der Barmer, der Bildzeitung und dem ZDF organisiert wird.
  • Sarah Walter gewinnt im Einzel und in der Mannschaft an der Seite von Diana Ruttar und Laura Wildner sowie von Betül Günay (Cronenberger BC) jeweils die Bronzemedaille bei den Hungarian Open.
  • Sarah Walter, Diana Ruttar, Marius Stupp, Michael Kowallik, Thomas Müntefering und Sven Walter belegen mit der Nationalmannschaft Platz 2 beim Europacup in Újszász (Ungarn). Als Ersatzspieler gehören Laura Wildner, Alexander Prochaska und David Zentarra zum DFFB-Aufgebot.
  • Der FFC Hagen wird in der Besetzung Michael Kowallik, Christoph Müntefering, Thomas Müntefering und Sven Walter am 20. August durch einen 21:18, 21.15 Finalerfolg über TV Lipperode deutscher Mannschaftsmeister, während der FFC Hagen 2 mit Alexander Prochaska, Marius Stupp, Karsten-Thilo Raab, Marvin Litwak und Thomas Kuroczkin im Spiel um Platz 3 mit 21:23, 16:21 gegen OSC Rheinhausen unterliegt.
  • Der FFC Hagen 5 mit Christopher Zentarra, Max Müntefering, Dennis Kleppe und Patrik Balk muss als Tabellenvorletzter der 2. Bundesliga in die Oberliga absteigen.
  • Der FFC Hagen ist am 4./5. November in der Sporthalle Altenhagen Gastgeber der deutschen Jugendmeisterschaft im Einzel und der deutschen Seniorenmeisterschaft (Ü35) im Einzel und Doppel.
  • David Zentarra wird deutscher A-Jugendmeister im Einzel.
  • Christopher Zentarra wird deutscher B-Jugendmeister im Einzel.
  • Patrik Balk gewinnt bei den C-Jugendlichen die Bronzemedaille im Einzel bei den deutschen Meisterschaften.
  • Kathrin Rehberg wird bei der Jugend-DM im Einzel Zweite der weiblichen Jugend.
  • Olaf Völzmann und Karsten-Thilo Raab erkämpfen bei der deutschen Seniorenmeisterschaft (Ü35) die Bronzemedaille im Doppel.
  • Michael Kowallik wird in Gifhorn deutscher Einzelmeister vor Sven Walter, der Platz 2 belegt.
  • Sarah Walter wird in Gifhorn deutsche Vizemeisterin im Einzel, während Diana Ruttar DM-Bronze gewinnt.
  • Michael Kowallik und Sven Walter werden in Gifhorn deutsche Meister im Doppel.

2005

  • Der neunfache Weltmeister Nguyen Minh Tham aus Vietnam ist auf Einladung des FFC Hagen vom 6. bis 31. Mai in Hagen zu Gast, um Werbung für den Federfußball zu machen. Finanziert wird der Aufenthalt aus Mitteln der „Bitburger Sportförderung“.
  • Als Meister der 2. Bundesliga feiert der FFC Hagen 4 mit Sarah Walter, Diana Ruttar, Sarah Kühl,Kathrin Rehberg sowie Diana Wenzel den Aufstieg in die Bundesliga.
  • Bei der Europameisterschaft in Ungarn belegt Michael Kowallik im Einzel, im Mixed-Doppel mit Dina Jäger vom Cronenberger BC sowie in der Mannschaft, zu der auch Alexander Prochaska und Thomas Müntefering gehören, jeweils den dritten Platz. Diana Ruttar und Sarah Walter holen zudem Bronze im Doppel und in der Mannschaft.
  • Bei den Hungarian Open belegt Sarah Walter als beste Deutsche im Einzel Platz 3.
  • Der FFC Hagen 3 mit Alexander Prochaska, Michael Dombrowska, Thorsten Grote und Christoph Müntefering muss nach einer Spielzeit ohne Sieg aus der Bundesliga in die 2. Bundesliga absteigen.
  • Erstmals richtet der FFC Hagen vom 30. September bis 2. Oktober eine Vereinsfahrt zur Landesturnschule Oberwerries aus, an der sich rund 30 Mitglieder beteiligen.
  • Alexander Prochaska wird im Einzel deutscher A-Jugendmeister vor Michael Dombrowska.
  • David Zentarra, Christopher Zentarra und Max Müntefering belegen bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften im Einzel die ersten drei Plätze.
  • Patrik Balk wird bei den C-Jugendlichen deutscher Vizemeister im Einzel.
  • Kathrin Rehberg gewinnt bei den deutschen Jugendmeisterschaften DM-Bronze im Einzel.
  • Sven Walter wird in Hagen deutscher Einzelmeister, während Diana Ruttar DM-Silber und Sarah Walter DM-Bronze bejubeln.
  • Sven Walter, Thomas Müntefering und Michael Kowallik gewinnen in Bochum durch einen 18:21, 21:15, 21.16 Erfolg über den VfL Eintracht Hagen die deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
  • Volker Hollmann legt sein Amt als Präsident des FFC Hagen nieder.
  • Michael Kowallik und Sven Walter gewinnen erneut die deutsche Doppelmeisterschaft, während Thomas Müntefering zusammen mit Michael Streit (SKF Weitmar) DM-Silber holt.
  • Bei der Weltmeisterschaft in Guangzhou (China) belegt Michael Kowallik zusammen mit Dina Jäger (Cronenberg) den 2. Platz im Mixed-Doppel. Sven Walter wird im Einzel Fünfter, während Sarah Walter und Diana Ruttar im Doppel und in der Mannschaft jeweils Platz 5 erreichen. Sowohl mit der Mannschaft als auch im Doppel scheitern Michael Kowallik und Sven Walter bereits in der Vorrunde.

2004

  • Für (weitere) vier Jahre werden die FFC-Mitglieder Peter von Rüden als Präsident, Barbara von Rüden als Geschäftsführerin, Volker Hollmann als Sportwart, Karsten-Thilo Raab als Pressewart und Schriftführer sowie erstmals auch Richard Schönekäse als Beisitzer und Ligawart in den Vorstand des Deutschen Federfußballbundes gewählt.
  • Der FFC Hagen wird für seine konzeptionelle Jugendarbeit im Rahmen der „Bitburger Vereinsförderung NRW 2004“ mit dem mit 3.000 Euro dotierten Förderpreis der Westfalenpost (WAZ-Gruppe) ausgezeichnet.
  • Als Zweiter der Oberliga feiert der FFC Hagen 5 mit Richard Schönekäse, David Zentarra, Ludwig Zentarra, Max Müntefering und Dominik Aini den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
  • Als Meister der 2. Bundesliga steigt der FFC Hagen 4 mit Alexander Prochaska, Christoph Müntefering, Michael Dombrowska und Thorsten Grote in die Bundesliga auf.
  • Bei den Hungarian Open dürfen die Damen des FFC Hagen mit Sarah Walter, Diana Ruttar, Sarah Kühl und Katrin Rehberg als bestes deutsches Team unter 23 Mannschaften aus neun Nationen den dritten Platz bejubeln.
  • Bei den Internationalen Ungarischen Seniorenmeisterschaften siegt Peter von Rüden (Ü45) im Einzel, während Karsten-Thilo Raab (Ü35) Silber gewinnt. Außerdem holt das Duo Silber im Doppel und in der Mannschaft an der Seite von Harald Felegenhauer und Michael-Frank Nölle (VfL Eintracht Hagen). Bronze geht zudem im Doppel an Harald Felgenhauer.
  • Bei den deutschen Jugendmeisterschaften im Einzel gewinnt Alexander Prochaska den Titel bei den A-Jugendlichen. während David Zentarra erneut deutscher B-Jugendmeister wird. Silber und Bronze bei den B-Jugendlichen geht an Felix Samulowski und Dominik Aini. Bei den C-Jugendlichen holt Louis Vormann den Titel und Patrik Balk sichert sich Bronze, ebenso wie Sarah Kühl bei der weiblichen Jugend.
  • In der Besetzung Michael Kowallik, Sven Walter, Sascha Wohlgebohren und Thomas Müntefering wird der FFC Hagen deutscher Mannschaftsmeister.
  • Michael Kowallik und Sven Walter verteidigen erfolgreich ihren Titel als deutscher Doppelmeister.
  • Michael Kowallik wird deutscher Einzelmeister vor Sven Walter und Alexander Prochaska, während Sarah Walter bei den Damen DM-Einzel holt.
  • Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Hagen sichern sich Uwse Walter und Bernd Stammnitz die Bronzemedaille im Doppel.
  • Gemeinsam mit dem VfL Eintracht Hagen kann der FFC Hagen als Gastgeber bei den German Open 37 Mannschaften aus vier Nationen begrüßen. Sven Walter und Michael Kowallik holen zusammen mit Stefan Blank (VfL Eintracht Hagen) und Sven Henneböle (TV Lipperode) die Silbermedaille.

2003

  • Bei der Gründungsversammlung des europäischen Federfußballbundes, der Shuttlecock Federation of Europe, am 11. August in Újszász, Ungarn, wird Peter von Rüden zum Präsidenten und Barbara Figge zur Geschäftsführerin des kontinentalen Dachverbandes gewählt.
  • Mit der deutschen Nationalmannschaft belegen Michael Kowallik, Sven Walter, Sascha Wohlgebohren, Sarah Walter und Anja von Rüden beim Europacup in Ungarn unter sieben teilnehmenden Nationen den 2. Platz.
  • Bei den Hungarian Open, den Internationalen Ungarischen Meisterschaften, belegen Sarah Walter udn Sven Walter jeweils Platz 3 im Einzel, während die Damenspielgemeinschaft FFC Hagen/Cronenberger BC mit Sarah Walter, Anja von Rüden und Silke von Rüden ebenfalls Bronze holt.
  • Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Wuppertal triumphiert Michael Kowallik vor Stefan Blank vom VfL Eintracht Hagen und Titelverteidiger Sven Walter vom FFC Hagen. Bei den Damen sicherte sich Sarah Walter DM-Silber vor Anja von Rüden.
  • Bei den Deutschen Doppelmeisterschaften in Wuppertal sichern sich Michael Kowallik und Sven Walter vom FFC Hagen den erstmals ausgespielten Titel.
  • Bei den German Open belegen Sarah Walter und Anja von Rüden mit der Spielgemeinschaft FFC Hagen/Cronenberger BC den 2. Platz.
  • Bei den Europameisterschaften in Bochum holen Michael Kowallik und Sarah Walter die Goldmedaille im Mixed-Doppel. Silber geht im Einzel an Sarah Walter, im Doppel an Michael Kowallik/Sven Walter und Silke von Rüden/Anja von Rüden sowie an das Herrenteam mit Sven Walter, Michael Kowallik, Stefan Blank, Sascha Wohlgebohren und die Damen mit Sarah Walter, Silke von Rüden, Anja von Rüden, Dina Jäger, Sarah Kühl. Abgerundet wird die Bilanz durch Bronze im Herren-Einzel (Michael Kowallik) sowie Damen-Doppel (Sarah Walter, Sarah Kühl).
  • Volker Hollmann wird zum Präsidenten des FFC Hagen gewählt. Uwe Walter übernimmt das Amt des Vizepräsidenten und Pressewart Karsten-Thilo Raab übernimmt zusätzlich die Geschäftsführung. Außerdem werden Bernd Stammnitz (Sportwart), Olaf Völzmann (Kassenwart), Ludwig Zentara (Jugendwart), Thomas Müntefering (2. Jugendwart) und Sven Walter (Schriftführer) in den Vorstand gewählt.
  • Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften im Einzel in der Sporthalle erkämpft Karsten-Thilo Raab die Silbermedaille, während Uwe Walter den undankbaren vierten Platz belegt.
  • Bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Jugend in Hagen sicherte sich Christopher Zentarra bei den C-Jugendlichen die Silbermedaille, während sein Bruder David deutscher B-Jugendmeister wird. Bei den A-Jugendlichen belegen mit Thomas Müntefering, Alexander Prochaska und Christoph Müntefering drei Nachwuchsspieler aus Reihen des FFC Hagen die ersten drei Plätze. Bei der weiblichen A-Jugend wurde Sarah Walter vom FFC Hagen ihrer Favoritenstellung gerecht und siegte vor Sarah Kühl, die DM-Bronze gewann.
  • Im Play-Off-Endspiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft unterliegt der FFC Hagen mit Sven Walter, Sascha Wohlgebohren und Michael Kowallik mit 24:26, 19:21 gegen den VfL Eintracht Hagen.

2002

  • Nachwuchsspielerin Sarah Walter vom FFC Hagen belegt bei der erstmals durchgeführten Wahl zum „Sportler-Ass des Jahres“ in Hagen den dritten Platz.
  • FFC-Geschäftsführerein Barbara Figge wird für ihre Verdienste um den Federfußball in Hagen und in Deutschland mit der Sportehrenplakette der Stadt Hagen ausgezeichnet.
  • Der FFC Hagen gewinnt am 6. Juli in Dortmund in der Besetzung Sven Walter, Michael Kowallik, Peter Müller und Sascha Wohlgebohren durch einen 2:0 (21:17, 21:11) Finalerfolg über den VfL Eintracht Hagen die Deutsche Meisterschaft. Bronze geht nach einem 2:0 (22:20, 24:22) über den OSC Rheinhausen an den FFC Hagen 3 mit Uwe Walter, Olaf Völzmann, Bernd Stammnitz und Detlev Stegmann.
  • Beim Europacup in Ungarn belegt die Nationalmannschaft mit den FFC-Spielern Silke von Rüden, Sven Walter, Sarah Walter, Peter Müller, Anja von Rüden, Sascha Wohlgebohren und Diana Ruttar uden zweiten Platz.
  • Bei den Hungarian Open in Újszász belegt Silke von Rüden vom FFC Hagen im Dameneinzel unter 66 Starterinnen den 2. Platz.
  • Bei den German Open am 5./6. Oktober in Lippstadt siegt bei den Herren Deutschland A mit Sven Walter und Peter Müller. Bei den Damen siegt ebenfalls die deutsche Nationalmannschaft mit Sarah Walter, Diana Ruttar und Anja von Rüden vom FFC Hagen.
  • Vier 4. Plätze standen bei der Weltmeisterschaft vom 20. bis 26. Oktober in Hagen für die Akteure aus Reihen des gastgebenden FFC zu Buche. Silke von Rüden vom FFC Hagen wurde Vierte im Einzel, im Doppel zusammen mit ihrer Schwester Anja, im Mixeddoppel sowie in der Mannschaft zusammen mit Anja von Rüden, Diana Ruttar und Sarah Walter (alle FFC Hagen).
  • Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft am 3. Dezember in Lippstadt sichert sich Sven Walter v den Titel, während Sarah Walter v die Damenkonkurrenz durch einen 2:0 (21:8, 21:14) Endspielsieg gegen Anja von Rüden entscheidet. Bronze geht an Diana Ruttar (alle FFC Hagen).

2001

  • Bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft am 9. Juni in Bochum sichert sich der FFC Hagen mit Peter Müller, Sven Walter, Michael Kowallik und Sascha Wohlgebohren den dritten Platz.
  • Bei den Hunagrian Open von 7. bis 10. Juli in Ujszasz schafft Sven Walter vom FFC Hagen im Einzel den Einzug ins Halbfinale. Bei den Damen belegt Silke von Rüden unter 27 Teilnehmerinnen Platz 3.
  • Beim Europacup am 11. Juli in Ungarn belegen Silke von Rüden, Frank Sauerborn, Sarah Walter, Barbara Figge und Sven Walter vom FFC Hagen mit der Nationalmannschaft den 2. Platz.
  • Bei der 2. Weltmeisterschaft vom 17. bis 22. September im chinesischen Wuxi belegt Silke von Rüden vom FFC Hagen im Einzel den 5. Platz. Im Mixeddoppel müssen sich Diana Ruttar und Michael Kowallik vom FFC Hagen mit Platz 6 bescheiden, während die Herren mit Sven Walter und Michael Kowallik vom FFC Hagen nach der Vorrunde ausscheiden. Die Damen mit Silke von Rüden, Diana Ruttar und Sarah Walter kommen auf Platz 5, ebenso wie das Damendoppel mit Silke von Rüden und Diana Ruttar.
  • Bei den German Open am 29./30. September in Remscheid sicherte sich der FFC Hagen mit Diana Ruttar, Sarah Walter und Silke von Rüden den erstmals ausgespielten Titel bei den Damen.
  • Am 10. November steigt in der Vorhaller Karl-Adam-Halle das erste Doppelturnier in der Geschichte des Deutschen Federfußballbund. Unter 15 teilnehmenden Doppeln sichern sich Sven Walter und Michael Kowallik vom gastgebenden FFC Hagen den 1. Platz, während Silke von Rüden und Thomas Fetting vom FFC Hagen Platz 3 erobern.
  • Bei der Deutschen Einzelmeisterschaft am 1. Dezember in Hagen geht Bronze an Michael Kowallik vom FFC Hagen. Bei den Damen setzt sich Silke von Rüden (FFC Hagen) zum vierten Mal in Folge die DM-Krone auf. Silber geht an Diana Ruttar vor Sarah Walter (alle FFC Hagen).

2000

  • Beim ersten deutschen Einzelturnier für Senioren in Hagen erkämpft erkämpft Peter von Rüden vom FFC Hagen den Titel vor Thomas Fetting vom FFC Hagen, der Dritter wird.
  • Beim Endrundenturnier um die Deutsche Meisterschaft am 18. Juni in Remscheid sichert sich der FFC Hagen mit Peter von Rüden, Peter Müller und Olaf Völzmann den Titel. Bronze geht an FFC Hagen II mit Michael Kowallik, Sven Walter, Andreas Jerzewski und Volker Hollmann.
  • Bei den 5. Hungarian Open vom 8. bis 11. Juli in Újszász erreicht Peter von Rüden vom FFC Hagen unter 64 Startern den dritten Platz.
  • Bei der ersten Weltmeisterschaft vom 15. bis 20. Juli im ungarischen Újszász gewinnt die deutsche Nationalmannschaft mit Peter von Rüden, Peter Müller, Sven Walter und Michael Kowallik vom FFC Hagen durch ein 2:0 (15:11, 16:14) im kleinen Finale gegen Finnland die Bronzemedaille. Das Damendoppel mit Silke von Rüden und Diana Ruttar vom FFC Hagen wird ebenfalls Dritte, während Silke von Rüden im Einzel als Vierte knapp an einer Medaille vorbei rutscht.
  • Bei den „German Open“ vom 25. bis 27. August in Duisburg belegt der FFC Hagen mit Sven Walter, Michael Kowallik und Peter Müller Platz 4.
  • Zum dritten Mal in Folge gewinnt Silke von Rüden vom FFC Hagen bei den Deutschen Einzelmeisterschaften am 12. November in Dortmund den Titel vor Diana Ruttar und Barbara Figge (beide FFC Hagen). Außerdem holt Peter Müller vom FFC Hagen die Bronzemedaille bei den Männern.

1999

  • Am 6. März findet im AktivTreff Bechelte-Park in Hagen die Gründungsversammlung des Deutschen Federfußballbundes (DFFB) statt. Peter von Rüden wird zum Präsidenten gewählt, Barbara Figge zur Geschäftsführerin, Harald Felgenhauer zum Kassierer, Karsten-Thilo Raab zum Presse- und Schriftwart, Volker Hollmann zum Sportwart sowie Olaf Völzmann (alle FFC Hagen) zum Beisitzer.
  • Beim Endrundenturnier um die Deutsche Meisterschaft am 12. Juni in Münster sbelegt der FFC Hagen mit Peter Müller, Olaf Völzmann und Peter von Rüden den 3. Platz.
  • Beim Internationalen Turnier vom 8. bis 14. November im vietnamesischen Hanoi belegt die deutsche Nationalmannschaft mit Olaf Völzmann, Peter Müller und Sven Walter (alle FFC Hagen) den sechsten Platz, während Olaf Völzmann und Peter Müller im erstmals ausgetragenen Doppel die Bronzemedaille erkämpfen.
  • Am 11. November 1999 wird im vietnamesischen Hanoi die International Shuttlecock Federation (ISF), der Internationale Federfußball Verband, ins Leben gerufen. Zum Vizepräsidenten wird Peter von Rüden vom FFC Hagen gewählt, während Barbara Figge das Amt der stellvertretenden Generalsekretärin übernimmt.
  • Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften am 12. Dezember in Hagen holt Peter Müller vom FFC Hagen die Bronzemedaille, während Silke von Rüden vom FFC Hagen die Damenkonkurrenz entscheidet.

1998

  • Beim erstmals ausgetragenen Endrundenturnier um die Deutsche Meisterschaft mit sechs qualifizierten Mannschaften in Witten wird der FFC Hagen mit (v.l.) Peter von Rüden, Harald Felgenhauer und Olaf Völzmann und Zweiter.
  • Nicht weniger als 51 Mannschaften aus acht Nationen starten vom 25. bis 27. September bei den 5. German Open, den Internationalen Deutschen Meisterschaften, in Hagen. Sieger wird Vietnam durch ein 2:0 (15:3, 15:3) Finalerfolg über China. Bronze geht an den SZ Újszász, der im kleinen Finale die zweite Mannschaft von Gastgeber FFC Hagen II mit Olaf Völzmann, Harald Felgenhauer, Marius Stupp und Jörg Hillringhaus mit 2:0 (15:5, 15:8) auf Distanz hält.
  • Thomas Fetting vom FFC Hagen wird am 12. Dezember in Oberhausen unter 50 Teilnehmern Deutscher Einzelmeister. Bronze geht an Peter von Rüden vom FFC Hagen. Den erstmals ausgespielten Titel bei den Damen sichert sich Silke von Rüden vor Diana Ruttar und Sahra Walter (alle FFC Hagen).

1997

  • Bei den Hungarian Open in Újszász erkämpft Peter von Rüden vom FFC Hagen im Einzel den dritten Platz.
  • Bei den Deutschen Meisterschaften belegt der FFC Hagen mit Olaf Völzmann, Peter von Rüden, Thomas Lugowski den dritten Platz.
  • Zum dritten Mal nimmt die deutsche Nationalmannschaft vom 5. bis 9. November am weltweit bedeutendsten Turnier in China teil. In Hefei bleibt dem Team um Olaf Völzmann, Peter von Rüden vom FFC Hagen nur der 13. Platz unter 16 Mannschaften aus 12 Nationen.

1996

  • In den Play-Off-Finalspielen um die Deutsche Meisterschaft bleibt dem FFC Hagen mit Harald Felgenhauer, Silke von Rüden, Andreas Paweletz, Volker Hollmann und Martin Brinkmannnicht „nur“ der zweite Platz.
  • Bei den internationalen ungarischen Meisterschaften, den Hungarian Open, erkämpft der FFC Hagen mit Peter von Rüden, Saleh Taha und Marius Stupp unter 16 Mannschaften aus vier Nationen den 3. Platz.
  • Thomas Fetting vom FFC Hagen verteidigt am 2. Juni seinen Vorjahrestitel bei den Deutschen Einzelmeisterschaften erfolgreich. Bronze geht an Peter von Rüden vom FFC Hagen.
  • Bei den „German Open“ in Remscheid mit 40 Mannschaften aus Holland, der Schweiz, Ungarn und Deutschland belegt der FFC Hagen mit Harald Felgenhauer, Silke von Rüden und Martin Brinkmann den 3. Platz.

1995

  • Bei der Play-Off-Endrunde um die Deutsche Meisterschaft bleibt dem FFC Hagen mit Harald Felgenhauer, Iraq Nouri, Olaf Völzmann und Peter von Rüden nur Platz 2 hinter der Dortmunder TG.
  • Beim Vier-Nationen-Turnier vom 8. bis 11. Juni in Hongkong bleibt der deutschen Nationalmannschaft mit Harald Felgenhauer, Peter von Rüden, und Andreas Paweletz (alle FFC Hagen) nach glatten Zweisatzniederlagen gegen China, Taiwan und Hongkong nur der vierte und damit letzte Platz.
  • Thomas Fetting vom FFC Hagen trägt sich am 9. Juli bei der Deutschen Einzelmeisterschaft in Dortmund in die Siegerliste ein.
  • Bei den 2. German Open am 7. und 8. Oktober in Lippstadt belegt der FFC Hagen mit Peter von Rüden, Harald Felgenhauer und Andreas Paweletz Platz 2 unter 34 Mannschaften aus vier Nationen.
  • Zum zweiten Mal nach 1993 startet die deutsche Nationalmannschaft beim bedeutendsten Wettbewerb der Welt in China. In Wuhan belegt die DFFB-Auswahl mit Peter von Rüden vom FFC Hagen unter 20 Mannschaften aus 13 Nationen den 13. Rang.

1994

  • Beim 1. Einzelturnier um die Deutsche Meisterschaft sichert sich Peter von Rüden vom FFC Hagen durch einen 2:0 (11:9, 11:7) Finalerfolg über Axel Jäger (Flying Feet Dortmund) den Titel.
  • Vor rund einhundert Zuschauern bestreitet die deutsche Nationalmannschaft am 28. August in der Hagener Sporthalle Mittelstadt ein Länderspiel gegen eine chinesische Auswahl aus Laoning. Beim 0:2 (3:15, 4:15) bleiben Iraq Nouri, Harald Felgenhauer und Peter von Rüden (alle FFC Hagen) ohne Chance.
  • Bei den erstmals ausgetragen Internationalen Deutschen Meisterschaften, den „German Open“, vom 26. bis 27. November in Hagen setzt sich Gastgeber FFC Hagen mit Harald Felgenhauer, Iraq Nouri und Peter von Rüden unter 30 Mannschaften aus vier Nationen im Endspiel mit 2:0 gegen die Dortmunder TG durch.

1993

  • Die deutsche Nationalmannschaft mit Iraq Nouri und Peter von Rüden (beide FFC Hagen) startet vom 13. bis 20. Oktober im chinesischen Chongqing, beim mit 14 Mannschaften aus fünf Nationen bedeutendsten Wettbewerb der Welt. Trotz eines abschließenden 2:1 (15:4, 7:15, 15:7) Sieges über Taiwan bleibt der DFFB-Auswahl nur Platz 13.
  • Bei den Deutschen Meisterschaften am 27./28. November in der Sporthalle Mittelstadt in Hagen verteidigt der FFC Hagen mit Peter von Rüden, Alfred Pawelczyk, Iraq Nouri und Dirk Renn seinen Titel durch einen 2:0 (18:16, 16:14) über den FFC Hagen II.
  • Als Nachfolger von Harald Felgenhauer übernimmt Peter von Rüden den Vorsitz des FFC Hagen.

1992

  • Bei den Deutschen Meisterschaften am 28./29. November in Dortmund bezwingt der FFC Hagen mit Peter von Rüden, Dirk Renn, Michael Apel und Alfred Pawelczyk im Endspiel den FFC Hagen II mit 2:0 (18:16, 15:5).

1991

  • Als erster Federfußball-Club in Deutschland und Europa wird der FFC Hagen am 1. September 1991 unter Führung von Harald Felgenhauer aus der Taufe gehoben.
  • 16 Mannschaften kämpfen am 7. und 8. Dezember im World-of-Sports in Hagen-Eilpe um die Deutsche Meisterschaft. Im Endspiel siegt der FFC Hagen mit Dirk Renn, Peter von Rüden und Maike Schmitke mit 2:0 (15:10, 15:9) über den FFC Hagen II.