Archiv des Autors: Karsten-Thilo Raab

David Zentarra wieder Deutschlands bester Einzelspieler

Der herausragende deutsche Federfußballer des Jahres 2019 hat seine bemerkenswerte Leistung selber gekrönt: Bei den deutschen Einzelmeisterschaften in Wuppertal sicherte sich David Zentarra vom FFC Hagen den Titel im Einzel. Im Endspiel setzte er sich denkbar knapp gegen seinen jüngeren Bruder Christopher Zentarra durch und holte seinen nunmehr sechsten Einzeltitel.

Für David Zentarra schloss sich damit im Bergischen ein Kreis. Nach mehr als zweijähriger Zwangspause aufgrund einer schweren Knieverletzung meldete sich der 67-fache Nationalspieler umso beeindruckender zurück. Als Ranglistenerster hatte er dabei überraschenderweise den wohl schwierigsten Weg zum DM-Titel. Mit Torben Nass von Flying Feet Haspe wartete in der Vorrunde bereits mit dem Europameister von 2016 ein dicker Brocken. Mit 21:15, 21.16 blieb Zentarra klar auf der Siegerstraße und setzte sich dann auch mit  21:15, 21:16 gegen Matthis Brandwitte (21:9, 23:21) und Ruben Kleinkorres (21:8, 21:6) von der TG Münster  durch.

Im Viertelfinale wartete mit Philip Kühne (FF Haspe), WM-Dritter 2017 im Doppel, der nächste Hochkaräter. Auch diese Hürde wusste Zentarra beim 21:14, 21:18 zu nehmen. Im Halbfinale folgte ein 21:18, 21:19 Erfolg über Rekordnationalspieler Sven Walter vom TV Lipperode, ehe es im Endspiel zum Bruder-Duell um die nationale Krone kam.

„Das war ein superenges Spiel. Wir haben uns gegenseitig nichts geschenkt“, zollte David Zentarra seinem jüngeren Bruder Christopher nach dem 21:18, 21:19 Erfolg ein großes Lob. Lächelnd schob er hinter her: „Der Junge hat einfach keine Fehler gemacht.“

Auf Platz 7 landete Florian Krick vom FFC Hagen nach einem abschließenden 21:12, 21:16 Sieg über Christian Weustermann vom CBC Wuppertal, während der C-Jugendliche Yong-Kang Wong vom FFC Hagen als jüngster Teilnehmer nach einem 11:21, 22:20, 11:21 gegen Raphael Gardemann (TG Münster) Platz 16 belegte.

Bei den Damen eroberte Nationalspielerin Kathrin Schlomm vom FFC Hagen den fünften Platz. Im abschließenden Platzierungsspiel hielt sie die WM-Teilnehmerin Birgit Woermann vom TV Lipperode, gegen die sie in der Vorrunde noch mit 14:21, 16:21 das Nachsehen hatte, mit 21:15, 21:10 auf Distanz.

Ein ARD-Video zum Zentarra-Triumph gibt es HIER

Drittes DM-Gold für Erfolgsduo Stefan Blank und Christopher Zentarra

Frei nach dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“ unterstrichen Stefan Blank und Christopher Zentarra vom FFC Hagen bei den Deutschen Doppel-Meisterschaften im Sportzentrum Küllenhahn in Wuppertal einmal mehr, dass sie das derzeit konstanteste deutsche Doppel sind. Nach 2016 und … weiterlesen

German Open 2019 eine Erfolgsstory für den FFC Hagen

German Open 2019 - Copyright Karsten-Thilo Raab

Überaus zufrieden konnte der FFC Hagen als Ausrichter auf die 15. German Open zurückblicken. Rund 100 Starter fanden an drei Tagen den Weg in die Vorhaller Karl-Adam-Halle. Zudem konnten ab dem Halbfinale im Mannschaftswettbewerb rudn 150 Zuschauer begrüßt werden. Auch … weiterlesen

Fünf Nationen zu den German Open erwartet

Für drei Tage wird die Karl-Adam-Sporthalle im Hagener Stadtteil Vorhalle zum Mekka der europäischen Federfußball-Elite. Zum nunmehr 15. Mal steigen vom 19. bis 21. Oktober mit den German Open die internationalen deutschen Meisterschaften. Gastgeber FFC Hagen erwartet rund 100 Teilnehmer … weiterlesen

19. DM-Titel für den FFC Hagen

Hagen bleibt weiter Deutschlands Federfußball-Hochburg. Insbesondere beim FFC Hagen knallten die Sektkorken nach dem Saisonfinale der Bundesliga und 2. Bundesliga in Lippstadt. Nach einer zweijährigen Durststrecke konnten sich die Mannen um David Zentarra, Stefan Blank, Christopher Zentarra und Max Duchene … weiterlesen

Wochenende der Entscheidung steht in Lippstadt an

Florian Krick - Copyright Karsten-Thilo Raab

Die Wochen der Entscheidungen im Federfußball rücken näher. Am Samstag, 28. September, steigt um 10 Uhr in Lippstadt das letzte von vier Qualifikationsturnieren für die deutsche Meisterschaft im Einzel. Aus Reihen des FFC Hagen kämpfen dann gleich acht Akteure um … weiterlesen

Schlomm und Zentarra ohne Medaille bei WM in Frankreich

Für Kathrin Schlomm und Christopher Zentarra vom FFC Hagen endete die Weltmeisterschaft im französischen Eaubonne ohne den Gewinn von Edelmetall. Während Christopher Zentarra (Bild oben, 3.v.l.) im Mixed-Doppel (Platz 6) und in der Mannschaft zum Einsatz kam, debütierte Kathrin Schlomm … weiterlesen